Summer Fund Drive
Ziel: $10,000
Given so far: $7,113
71%
322 Unterstützer
1 Tage übrig

BLM - EXKOMMUNIZIERT: Priester verweigert allen Mitgliedern der Black Lives Matter die Kommunion

"Als Priester in der orthodoxen Kirche ist es meine Pflicht, Mitgliedern der Black Lives Matter das Empfangen der Kommunion zu verbieten. Ich werde den kostbaren Leib und das Blut Christi nicht entweihen, indem ich es erlaube, die unreinen Lippen derer zu berühren, die Mitglieder sind von diese satanische Organisation. Wenn sie Gemeinschaft haben wollen, müssen sie eine andere Kirche finden. "

"Mitglieder von Black Lives Matter müssen auf die Knie gehen und um Vergebung für ihre Teilnahme an dieser gottlosen Bewegung bitten."

MORE:Kultur

Black Lives Matter ist eine terroristische, marxistische Organisation, die Abtreibung und Homosexualität fördert. Diese böse Gruppe wurde von lesbischen Feministinnen gegründet und hat vom Atheisten George Soros zig Millionen Dollar an Finanzmitteln erhalten.

Black Lives Matter zu unterstützen bedeutet, sich von Christus abzuwenden, und die Ablehnung Christi macht eine Person unwürdig, die heilige Kommunion zu nehmen.

Als Priester in der orthodoxen Kirche ist es daher meine Pflicht, allen Mitgliedern der Black Lives Matter den Empfang der Kommunion zu verbieten. Ich werde den kostbaren Leib und das kostbare Blut Christi nicht entweihen, indem ich es erlaube, die unreinen Lippen derer zu berühren, die Mitglieder dieser satanischen Organisation sind.

Wenn Sie bereit sind, auf diese Organisation zu verzichten und Ihre Mitgliedschaft in dieser Gruppe zu kündigen, können Sie zur Beichte kommen. Sie können von der Sünde befreit werden, die Sie begangen haben, indem Sie sich Black Lives Matter angeschloßen haben. Danach können Sie die heilige Kommunion empfangen. Nachher - nicht vorher. Solange Sie keine Reue zeigen, werden Sie die Eucharistie nicht erhalten.

Black Lives Matter ist bis ins Mark verfault und das seit dem Moment, als es begann. Dies kann anhand der Gründer der Bewegung, der Aktivitäten der Organisation und der auf der Website der Gruppe veröffentlichten Aussagen demonstriert werden.

Die unheiligen Gründer von BLM - Lesben, Feministinnen, Marxisten

Black Lives Matter wurde von Patrisse Khan-Cullors, Opal Tometi und Alicia Garza gegründet. Zwei von ihnen sind neomarxistische Gemeinschaftsorganisatoren in der Tradition von Saul Alinsky. Alle drei sind Feministinnen. Zwei von ihnen sind Lesben. Und diese Frauen der unteren Klasse haben es sich zum Ziel gesetzt, ihre Perversionen in das Herzstück der Black Lives Matter-Bewegung einzubeziehen:

"Es ist kein Zufall, dass diese Iteration der Bewegung der schwarzen Freiheit von queeren Leuten angeführt wird. Es ist kein Zufall, aber das bedeutet nicht, dass es weniger herausfordernd ist."

— Alicia Garza (Mitbegründerin von Black Lives Matter)

"Meine Seltsamkeit, meine Schwärze, meine Frau haben Black Lives Matter geschaffen."

— Patrice Cullors (Mitbegründer von Black Lives Matter)

Patrisse Khan-Cullors, Opal Tometi, & Alicia Garza

"Black Lives Matter bestätigt das Leben von “Black Queer” und Trans-Leuten ... und alle “Black Leben” entlang des Geschlechtsspektrums."

— Alicia Garza (Mitbegründerin von Black Lives Matter), The Feminist Wire

"Wir müssen die Widerborstigkeit als Mittel betrachten, um die Normativität in Frage zu stellen."

— Patrice Cullors (Mitbegründer von Black Lives Matter), HuffPost

"BLM ist von Natur aus eine Bewegung, die von einer Politik der Schwärze getragen wird, die ... unapologetisch feministisch, frauistisch und Widerborstig ist."

— David Green, Hearing the Queer Roots of Black Lives Matter

(Hörent die widerborstige Wurzeln schwarzer Leben)

Die unheiligen Aktivitäten von BLM - Förderung von Abtreibung, Marxismus und Homosexualität

Abtreibung fördern

Black Lives Matter befürwortet den Mord ungeborenen Kindern. In einem Artikel in Color Lines wurde beschrieben, wie Black Lives Matter mit Gruppen für reproduktive Gerechtigkeit zusammenarbeitet, um für schwarze Frauen zu kämpfen.

In diesem Artikel sagt einer der BLM-Gründer, dass Abtreibungsrechte ein wesentlicher Bestandteil von BLM selbst sind. Wie sie selbst sagt:

"Reproduktive Gerechtigkeit ist sehr stark in der Black Lives Matter-Bewegung verankert. Wir verstehen also, dass BLM und reproduktive Gerechtigkeit Hand in Hand gehen."

— Alicia Garza (Mitbegründerin von Black Lives Matter), Color Lines

Sie schloss sich auch mit Cecile Richards - ehemaliger CEO von Planned Parenthood - zusammen, um die politische Aktivistengruppe Supermajority zu gründen und eine Reihe liberaler feministischer Agenden zu fördern, einschließlich Abtreibung. 

Alicia Garza & Cecile Richards

Förderung des Marxismus

Black Lives Matter befürwortet die marxistische Theorie unter dem Deckmantel der Black Liberation-Bewegung (Schwarze Befreiungsbewegung). Ein marxistisches Geschichtsarchiv über die Befreiung der Schwarzen ist auf der Website Marxists.org verfügbar. Eine der Gründerinnen von BLM erklärt ausdrücklich ihren Wunsch, Black Lives Matter als Taktik zur Förderung dieser marxistischen Agenda zu nutzen:

"Black Lives Matter ... zentriert diejenigen, die innerhalb der schwarzen Befreiungsbewegungen an den Rand gedrängt wurden. Es ist eine Taktik, die schwarze Befreiungsbewegung (neu) aufzubauen."

- Alicia Garza (Mitbegründerin von Black Lives Matter), The Feminist Wire

Wie in einem Artikel im “Socialist Alternative” (Sozialistische Alternative) über Black Lives Matter und Marxismus festgestellt,

"Um vorwärts zu kommen, muss diese Bewegung Rassismus, Polizeibrutalität und wirtschaftliche Anforderungen miteinander verbinden."

Garza und Cullors sind zwei der Gründer von BLM. Assata Shakur, eines der berüchtigtsten Mitglieder der Black Panthers, dient als ideologische Inspiration für Black Lives Matter. Garza und Cullors geben beide zu, dass sie eine ihrer Helden ist.

Shakur ist eine marxistische Revolutionärin und Mitglied der Black Liberation Army (Schwarze Befreiungsarmee). Sie steht auf der Liste der meistgesuchten Terroristen des FBI und hat ein Kopfgeld von zwei Millionen Dollar auf dem Kopf. In 1972 erschoss sie einen New Jersey State Trooper (Polizist). Sie wurde wegen acht Verbrechen verurteilt, darunter Mord, Raub und Körperverletzung. In 1979 gelang es ihr, aus dem Gefängnis zu fliehen. Sie floh nach Kuba und lebt dort bis heute.

Diese Terroristin ist jemand, den BLM als Vorbild und Inspiration hochhält, und sie zitiert sie bei all ihren Veranstaltungen. In einem Video eines Black Lives Matter-Ereignisses sagten sie beispielsweise:

"Auf diese Weise schließen wir jedes Meeting, jede Veranstaltung, jede Aktion, jede Autobahn, jedes Einkaufszentrum. Sie werden diesen Gesang hören ... das ist von unserer geliebten Assata Shakur."

Die BLM-Gründer ehren tatsächlich einen vom FBI meistgesuchten Terroristen bei jeder BLM-Veranstaltung, die sie abhalten. Sie selbst geben es zu.

Förderung der Homosexualität

In zahlreichen Städten war Black Lives Matter in zahlreichen homosexuellen "Stolz"-Paraden konsequent vertreten und drängte unablässig auf ihre gottlose Agenda.

Die beiden abscheulichen Gruppen arbeiteten in Los Angeles zusammen:

Und in Toronto:

Und sie haben auch in zahlreichen anderen Städten zusammengearbeitet. Die Gründe für ihren Aktivismus sind nicht schwer herauszufinden. In diesem Artikel macht der Autor deutlich, warum Black Lives Matter Torontos effektivste LGBT-Bewegung ist:

"Die Gruppe ist, wie viele andere Kapitel über Black Lives Matter, hauptsächlich von Queer- und Trans-Leuten organisiert ..."

Unheilige Aussagen auf der BLM-Website veröffentlicht

Die offizielle Website von Black Lives Matter macht kein Geheimnis aus ihrer Unterstützung für Homosexualität, Feminismus und Transgenderismus. Und getreu ihrem marxistischen Glauben bevorzugen sie ihre Gemeinschaftsregel und greifen die traditionelle Familie offen an:

"Wir stören die vom Westen vorgeschriebenen Anforderungen an die nukleare Familienstruktur, indem wir uns gegenseitig als Großfamilien und 'Dörfer' unterstützen, die sich gemeinsam umeinander kümmern."

Offizielle Website von Black Lives Matter - "Was wir glauben"

"Als Netzwerk haben wir immer die Notwendigkeit erkannt, die Führung von Frauen und queeren und transsexuellen Menschen zu zentrieren."

— Offizielle Website von Black Lives Matter - Die Geschichte von BLM

"Wir pflegen ein queer-bejahendes Netzwerk. Wenn wir uns versammeln, tun wir dies mit der Absicht, uns vom engen Griff des heteronormativen Denkens oder vielmehr vom Glauben zu befreien, dass alle auf der Welt heterosexuell sind."

Offizielle Website von Black Lives Matter - "Was wir glauben"

Wir ... erledigen die Arbeit, die erforderlich ist, um das Privileg der Cisgender abzubauen und die schwarzen Transsexuellen, insbesondere die schwarzen Transfrauen, zu erheben. Wir engagieren Kameraden mit der Absicht, ihre Kontexte kennenzulernen und mit ihnen in Verbindung zu treten.

Offizielle Website von Black Lives Matter - "Was wir glauben"

Homosexualität + Marxismus + Abtreibung = Exkommunikation

Als Priester in der Kirche kann ich guten Gewissens niemandem die heilige Kommunion geben, der Mitglied einer Gruppe ist, die sich so eindeutig an Satan verkauft hat. Obwohl ich dankbar bin, an einem friedlichen Ort zu leben, an dem BLM-Mitglieder äußerst selten sind, halte ich es für wichtig, öffentlich über so ernste Themen zu sprechen. Und wenn BLM-Mitglieder zufällig auf eine Reise gehen und ihren Weg in die Kirche finden, in der ich diene, möchte ich nicht, dass sie versuchen, die Heilige Kommunion zu empfangen, es sei denn, sie sind zuerst bereit, ihre Sünden zu bereuen, einschließlich ihrer sündigen Zugehörigkeit zur BLM .

Jeder, der sich Black Lives Matter anschließt, tut dies entweder aus Unwissenheit oder aus extremer Ehrfurchtlosichkeit.

Nach dem Lesen dieses Artikels kann eine Person keine Unwissenheit mehr beanspruchen. Black Lives Matter fördert aktiv das Böse, Abtreibung, Marxismus und homosexuelle Perversion. Und niemand, der diese Dinge fördert, sollte es wagen, sich dem Tisch des Herrn zu nähern.

Mitglieder von Black Lives Matter müssen auf die Knie gehen und um Vergebung für ihre Teilnahme an dieser gottlosen Bewegung bitten.

MORE:Kultur