Christen, die nach Russland ziehen, erhalten möglicherweise Hilfe von der russischen Kirche, sagt Patriarch Kirill

Das Haupt der Russisch-Orthodoxen Kirche sagte: "Wenn es um Orthodoxe Familien geht und wenn die Kirche jemanden verbürgen kann, dann könnten wir mit den Behörden Verhandlungen beginnen, damit diese Menschen ihre Träume schnell verwirklichen und sich niederlassen können in Russland."

Patriarch Kirill, das Haupt der Russisch-Orthodoxen Kirche, sprach heute für die 8. Internationale Medienkonferenz "Glaube und Wort" in der Christ-Erlöser-Kathedrale in Moskau.

In der anschließenden Frage-und-Antwort-Sitzung fragte ein orthodoxer Priester aus Amerika, ob die russische Kirche orthodoxen Christen, die nach Russland einwandern, Unterstützung leisten kann.

Die Antwort des Patriarchen finden Sie im Video unten und auch im Videotranskript.



Lesen Sie diesen Artikel auf Englisch. — Read this article in English.


TRANSCRIPT:

Gegrüßt, Ihre Heiligkeit,

Ich bin Fr. Joseph Gleason, ein orthodoxer Priester aus Amerika. Ich arbeite als Pilger-Hilfe in Rostow Veliky, nur 200 Kilometer nördlich von Moskau, und ich bin der Herausgeber der Nachrichten-Website Russian Faith, Russischen Glauben.

Vor zwei Jahren verließen meine Frau, meine acht Kinder und ich Amerika und zogen nach Russland nach Rostow.

In den letzten zwei Jahren sind viele Menschen in Westeuropa und Amerika fasziniert geraten und haben uns in Rostov besucht, weil auch sie erwägen, nach Russland zu ziehen. Wie wir sehen auch diese Menschen viele moralische Krisen in ihren Heimatländern, und sie sehen in Russland einen besseren Ort, um ihre Familien aufzuziehen.

Sie sind jedoch eingeschüchtert durch den sehr schwierigen Papierkram und die bürokratischen Prozesse, die ein Ausländer durchlaufen muss, um nach Russland auszuwandern.

Wäre es möglich, dass die Russisch-Orthodoxe Kirche die russische Regierung auffördere, den Einwanderungsprozess zu vereinfachen und Menschen zu helfen, die ihre Heimatländer verlassen und aufgrund solcher moralischen Krisen nach Russland kommen? - Weil dies unsere Brüder und Schwestern sind, die orthodoxe Christen sind!

Patriarch Kirill:

Natürlich ist das Thema Einwanderung von in Russland ankommenden ausländischen Bürgern kein einfaches Thema.

Einwanderer kommen aus vielen verschiedenen Ländern nach Russland, und natürlich sind die meisten von ihnen keine orthodoxen Christen, und deshalb glaube ich nicht, dass die Kirche die Initiative nehmen kann, um den Bürgerprozess allgemein zu ändern oder zu vereinfachen. Wir können auch nicht den Prozess für die Einreise nach Russland für diejenigen ändern, die die Staatsbürgerschaft suchen.

Aber worüber Sie sprechen, Orthodoxe Christen die die Vereinigten Staaten verlassen - es handelt sich um eine völlig andere Kategorie. Menschen, die aufgrund ihres Glaubens nach Russland kommen und in Russland leben möchten, ist eine völlig andere Kategorie, und ich glaube nicht, dass es sich um ein Massenphänomen handelt. Daher kann ich Ihre Frage im Allgemeinen nicht beantworten.

Ich möchte jedoch sagen, dass in bestimmten Fällen die Kirche sich damit beteiligen könnte, um den Einwanderungsprozess so einfach wie möglich zu gestalten, soweit wie die Kirche die Situation beeinflussen kann.

Wenn es sich also um orthodoxe Priester, um orthodoxe Familien und um Fälle handelt, in denen sich die Kirche für jemanden verbürgen kann, könnten wir meiner Meinung nach Verhandlungen mit den Behörden aufnehmen, damit diese Menschen ihre Träume schnell verwirklichen und sich niederlassen können Russland.

Das, was ich jetzt sage, ist keine offizielle Aussage, da ich einfach zuhöre und denke. Ich hoffe, wir können mit den zuständigen staatlichen Behörden zusammenarbeiten, wenn wir solche Anfragen erhalten.


Möchten Sie weitere Artikel dieser Art sehen? Unser Spendenziel wurde noch nicht erreicht und wir wären Ihnen für Ihre Hilfe sehr dankbar.

Um diese Website am Laufen zu halten, ist Vollzeitpersonal erforderlich, und unsere Mitarbeiter müssen ihre Familien ernähren. Eine wiederkehrende Spende von 20 oder 30 Euro pro Monat wäre ein großer Segen.

  • Shqip
  • English
  • Français
  • Deutsch
  • Portuguese, International
  • Русский
  • Español